Hilmi Gashi

     

    Migrationsexperte & Gewerkschaftler

    Er engagierte sich freiwillig bei Radio RaBe in Bern als Sendungsmacher. Beim alternativen Kultursender gestaltete er die albanische Sendung LAME (News, Aktualitäten und Musik) und half bei der Wiederbelebung der Nachrichtenredaktion (RaBe-Info) mit.

    Danach wechselte er zum Schweizerischen Roten Kreuz als Co-Leiter eines Beschäftigungs- und Informationszentrums für kosovarische Flüchtlinge in Biel/Bienne. Dazu war Hilmi auch als Journalist und Filmmacher sehr aktiv und erfolgreich. Es folgten Projekte beim HEKS, als selbständiger Filmautor und Projektleiter. Seit 2005 ist er in verschiedenen Funktionen bei der Gewerkschaft Unia tätig.

    Hilmi ist Co-Präsident von Solidarité sans frontieres, Präsident vom Gewerkschaftsbund Thun und Präsident der Fachkommission Integration der Stadt Bern und Mitglied des „Advisory Board“ von Germin mit Sitz in Südosteuropa (KOS).

    Hilmi Gashi ist 1967 in Prizren, Kosova geboren. Aufgewachsen ist er in Atmagjë / Shkabaj, einem Dorf nahe Prizren,  in einer Arbeiterfamilie. Die Volksschule hat er im Nachbardorf, Nashec besucht. Hier gingen Kinder aus 4 Dörfern zur Schule. Das Gymnasium hat Hilmi in Prizren besucht. Nach dem obligatorischen Militärdienst hat er ein Wirtschaftsstudium an der Universität Prishtina begonnen.

    Doch die politischen Umstände und die schwierige ökonomische Situation in Kosova zwangen ihn das Glück und eine Perspektive in der Ferne zu suchen. In der Schweiz hat er zuerst auf dem Bau als Maler gearbeitet. Als er die Chance für einen Studium erhielt, schrieb er sich an der Universität Fribourg ein und fing an Wirtschaft- und Sozialwissenschaften zu studieren. Das Studium musste er selber finanzieren und parallel dazu auch seine Familie in Kosova unterstützen. Er arbeitete nach wie vor auf dem Bau, in der Gastronomie und als Übersetzer.

    Während der Studienzeit machte er bei Radio RaBe in Bern als Sendungsmacher mit. Beim alternativen Kultursender gestaltete er die albanische Sendung LAME (News, Aktualitäten und Musik) und half bei der Wiederbelebung der Nachrichtenredaktion (RaBe-Info) mit.
    Nach RaBe wechselte er zum Schweizerischen Roten Kreuz als Co-Leiter eines Beschäftigungs- und Informationszentrums für kosovarische Flüchtlinge in Biel/Bienne. Dazu war Hilmi auch als Journalist und Filmmacher sehr aktiv und erfolgreich. Es folgten Projekte beim HEKS, als selbständiger Filmautor und Projektleiter.

    Seit 2005 arbeitet er bei der Gewerkschaft Unia. Zuerst als nationaler Sekretär für die Migration aus dem Balkan und Verantwortlicher für “Horizonte”, einer Beilage in 4 Sprachen für die Mitglieder der Unia mit Migrationshintergrund. 2009 wechselte er von der Unia-Zentrale in die Sektion Berner Oberland als Co-Sektionsleiter.

    Hilmi Gashi engagierte sich immer freiwillig. Sein erstes Engagement als Freiwilliger in der Schweiz war in der Pfadi für Kinder und Jugendliche mit einer Beeinträchtigung. In der Pfadi Trotz Allem (PTA) war er an der Organisation von Pfadilagern beteiligt. Später wurde er Präsident des Vereins.

    Als Vorstandsmitglied in verschiedenen Vereinen, wie die Schweizerische Beobachtungsstelle Asyl und Ausländergesetz, Kein Kind ist illegal, die Internetplattform www.albinfo.ch, Lausanne, dem Strategischer Rat im Schweizerischen Albanerrat setzt er seine Ressourcen möglichst optimal ein, um einen Beitrag an die Gesellschaft zu geben.

    Heute ist Hilmi Co-Präsident Solidarité sans frontieres, Präsident vom Gewerkschaftsbund Thun und Präsident der Fachkommission Integration der Stadt Bern und Mitglied des „Advisory Board“ von Germin mit Sitz in Prishtina.